Jan Eisenfeld
Spiegelbilder des inneren Weges

Immer wieder spüre ich bei scheinbar trivialen Sujets das Verlangen, den Eindruck im Bild festhalten zu wollen.
Es sind flüchtige Stimmungen in Landschaften, aber auch Strukturen aus Formen und Farben, die mich beschäftigen.

"Gleich ob Jan Eisenfeld draußen in Wald und Feld, etwa in der Uckermark, unterwegs ist oder an besagten „verbotenen Orten“ – das Wichtigste bleibt der besondere Blick für das Motiv, der seine Fotoarbeiten auch von vielen der aktuellen, gewollt coolen Interpretationen unterscheidet. [...]" Dr. Ingrid Koch, Dresden 2013